» Login     DE EN
Sie sind hier: Startseite » Instandsetzungen » Propellerinstandsetzungen

Propellersysteme


Die Leistungspalette spricht für sich! Von der Instandsetzung diverser Kleinpropeller für die General Aviation bis hin zur Grundüberholung der Großpropeller von Regionalflugzeugen, das Angebot ist breit gefächert:

  • Dynamisches Wuchten
  • Wirbelstromprüfung
  • Wartung von Propellerregelsystemen
  • Enteisung

Mit mehr als 45 Jahren Erfahrung im Bereich Groß- und Kleinpropeller verschiedener Anbieter in Aluminium- und Faserverbundbauweise, dem europaweiten Abhol- und Lieferservice sowie flexiblem Personal, wird auf individuelle Kundenwünsche eingegangen. Unser QM-System stellt dazu eine regelmäßige herstellerseitige sowie interne Qualifi zierung und Schulung unseres Fachpersonals sicher. Lernen Sie uns kennen! Wir überzeugen Sie gerne von unserer Leistungsfähigkeit. Fordern Sie ein unverbindliches Angebot an. Wir freuen uns auf Sie!


Grundüberholung – Warum?

Propeller sind die am stärksten beanspruchten Bauteile eines Flugzeuges. Daher legen die Hersteller regelmäßige Wartungsintervalle (alle 5 - 6 Jahre) für Sicherheit und den kostengünstigen Betrieb des Propellers fest. Nur diese regelmäßigen Wartungen und Kontrollen sichern die Langlebigkeit sowie den sicheren Betrieb.

Selbst Propeller mit niedrigen Betriebsstunden oder im beheizten Hangar gelagerte Geräte sind anfällig für einen Ablauf der Servicezeit. Grund hierfür sind Alterung innerer Dichtungen und Verlust/Zersetzung von Schmierstoffen. Im Allgemeinen sind die Komponenten innerhalb eines Propellers durch Oberflächenbehandlung oder Lack geschützt.

Durch den Flugbetrieb kann dieser Oberflächenschutz jedoch beschädigt werden, so dass ungeschützte Bauteile korrodieren können. Sehr oft sind diese Beschädigungen von außen nicht sichtbar und können nur während einer vollständigen Demontage und Überholung bei einer “Recommended Propeller Service Facility“ festgestellt werden. (siehe auch EASA Safety Information Bulletin 2008-37)


Unsere Empfehlungen

  • Halten Sie Herstellervorgaben TBO / kalendarische Laufzeiten ein
  • Führen Sie ein Propellerlogbook, zur Rückverfolgbarkeit von Reparaturen, Service, Überholungen & Flugzeiten
  • Suchen Sie eine vom Hersteller „Recommended Service Facility“ auf